Änderungen zum Jahreswechsel 2020/2021

Wie jedes Jahr gibt es zum Jahreswechsel einige Änderungen zu den Themen Sozialversicherung und Lohnsteuer die wir Ihnen in diesem Artikel kurz aufführen möchten.

Haftungsausschluss: Wir machen darauf aufmerksam, dass unsere Blogbeiträge lediglich den unverbindlichen Informationszweck dienen und keine Rechts- oder Steuerberatung im eigentlichen Sinne darstellen. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechts- und Steuerberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Erhöhung ab dem 21. Entfernungskilometer

Ab dem 01.01.2021 wird die Entfernungspauschale stufenweise angehoben um Mehrkosten für Pendler durch die CO2-Bepreisung auszugleichen. Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserem separaten Beitrag.

Sozialversicherungswerte 2021

Kranken- und Pflegeversicherung 
2020: 56.250,00 Euro p. M. 4.687,50 Euro 
2021: 58.050,00 Euro p. M. 4.837,50 Euro 

Renten- und Arbeitslosenversicherung (Ost) 
2020: 77.400,00 Euro p. M. 6.450,00 Euro 
2021: 80.400,00 Euro p. M. 6.700,00 Euro 

Renten- und Arbeitslosenversicherung (West) 
2020: 82.800,00 Euro p. M. 6.900,00 Euro 
2021: 85.200,00 Euro p. M. 7.100,00 Euro 

Krankenkassenwahlrecht

Das Krankenkassenwahlrecht ist wie folgt vereinfacht worden:

Wechselwillige Arbeitnehmer füllen den Neuaufnahmeantrag bei der neu gewählten Krankenkasse aus. Die Kündigung des Versicherten bei der bisherigen Krankenkasse entfällt – das übernimmt die neue Krankenkasse für den Versicherten. Der Krankenkassenwechsel bei gleichbleibendem Versicherungsverhältnis ist nach 12 Monaten möglich (bisher 18 Monate). Das Sonderkündigungsrecht bleibt bestehen (bei erstmaliger Erhebung oder Erhöhung des kassenindividuellen Zusatzbeitrages Krankenkassenwechsel ohne Bindungsfrist möglich). Max. 14 Tage nach Aufnahme einer neuen versicherungspflichtigen Beschäftigung kann eine neue KK gewählt werden – ohne Einhaltung der Bindungsfrist von 12 Monaten. Dies gilt auch bei Arbeitgeber-Wechsel und Status-Wechsel (z.B. bei Überschreiten der JAEG – mit Wechsel in eine freiwillige Versicherung).

Die Versicherten müssen ihre Arbeitgeber nur noch formlos über die neue Krankenkasse informieren. 

Elektronische Mitgliedsbescheinigung

Ab 01.01.2021 entfällt die papierhafte Mitgliedsbescheinigung für versicherungspflichtige Arbeitnehmer von der Krankenkasse. An die Stelle tritt eine elektronische Rückmeldung der Krankenkasse an den Arbeitgeber bzw. die Abrechnungsstelle. Das genaue Verfahren ist noch nicht abschließend geklärt. 

Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung 

In zwei Stufen wird die elektronische AU eingeführt. Ab dem 01.01.2021 entfällt die Papier-AU, welche der Versicherte an dessen gesetzliche Krankenkasse sendet. Diese werden vom Vertragsarzt direkt an die Krankenkasse übermittelt. Wegen der technischen Umsetzung ist der Termin noch nicht final bestätigt. 

Im zweiten Schritt, ab 01.01.2022, sollen dann die Arbeitgeber über einen elektronischen Abruf die AU von ihren Arbeitnehmern erhalten. 

Mindestlohn

Der Mindestlohn steigt je Zeitstunde:

Ab 01.01.2021     9,50€
Ab 01.07.2021    9,60€

Steuerklasse II

Für die Jahre 2020 und 2021 wird der Freibetrag auf 4.008€ für Alleinerziehende angehoben. (Bisher 1.908€). Dieser wird automatisch beim ELStAM-Verfahren zurückgemeldet. Ein manueller Antrag muss nicht erfolgen.